Was ist los in Ketternschwalbach?

Mitteilung des Ortsvorstehers 

Ketternschwalbach will in diesem Jahr an dem Wettbewerb „Zukunft Dorfmitte“ teilnehmen. Bei dieser Initiative des Kreisausschusses des Rheingau-Taunus-Kreises werden Ideen von  Bürgerinnen und Bürger gefördert, die generationenübergreifend die Zukunft ihres Dorfes aktiv mitgestalten. Es können mindestens 1.000 Euro, höchstens 2.000 Euro pro Antrag gewährt werden. In gemeinsamer Arbeit soll etwas mit- und füreinander geleistet werden, um die Kommunikation und Lebensqualität im Dorf zu verbessern. Hierbei ist die Stärkung der Ortskerne vor dem Hintergrund einer älter werdenden Gesellschaft von zentraler Bedeutung. Bei der letzten Sitzung des Ortsbeirates wurde dieser Wettbewerb vorgestellt und es wurden spontan verschiedene  Ideen diskutiert. Über eine Boule- oder Bocciabahn, einen Weinstand wie in anderen Ortsteilen, ein großes Schachbrett, eine Bücher-Telefonzelle, Insektenhotels oder einfach nur Sitzgelegenheiten auf der Wiese neben der Kirche  oder an anderen Standorten wurde gesprochen. Es wäre auch möglich, den Aufgang zur Kirche hoch sicherer zu machen oder die „Ketternschwalbach grüßt-Ortseingangsschilder“  zu renovieren. Bei Orten bis 1.000 Einwohner sollen an der vorgeschlagenen Maßnahme mindestens fünf Bürgerinnen und Bürger teilnehmen, die zusammen mindestens 60 Stunden ehrenamtlich in das Projekt einbringen, es dürfen natürlich gerne mehr sein. Bis zum 2. August muss der Antrag beim Rheingau-Taunus-Kreis eingegangen sein.

Vielleicht haben Sie / habt Ihr auch noch andere Ideen oder Anregungen und Lust, sich gemeinsam mit anderen für unser Dorf zu engagieren?

Dann bitte bis zum 15.07. beim Ortsvorsteher melden – telefonisch unter 0151-50666678 oder per Mail an mail@sebastian-sauer.com .

 

 Leider ist ansonsten momentan nicht viel los in Ketternschwalbach, wie fast überall …

Für die Jahre 2020 und 2021 waren in Ketternschwalbach viele Veranstaltungen geplant.

Leider breitete sich im März 2020 weltweit die COVID-19-Pandemie aus und machte es unmöglich, Veranstaltungen durchzuführen.

Der Turnverein möchte sein 100-jähriges Bestehen gerne gebührend feiern.

Die Feuerwehr will alle interessierten, durstigen und hungrigen von Nah und Fern  zu ihrem alljähriges Grillfest begrüßen.

Der Frauenchor Cantella wird 15 Jahre alt und das sollte mit Wein, Männern und Gesang gefeiert werden.

Die Kerbegesellschaft möchte nicht schon wieder ein Jahr ohne Kerb ertragen müssen.

Und auch das Dorftheater hofft auf eine neue Spielsaison.

Alle hoffen, dass es bald wieder möglich ist, sich zum Feiern, Tanzen und Lachen oder einfach nur auf ein Schwätzchen zu treffen.